Entwöhnungsbehandlungen mit der Rentenversicherung

Entwöhnungsbehandlungen mit der Rentenversicherung

Alkohol, Tabak, Glücksspiel. Suchterkrankungen zählen zu den chronischen Erkrankungen und sind weit verbreitet.

In Deutschland sind Schätzungen zufolge rund 12,8 Mio. Menschen im Alter von 18 bis 64 Jahren

abhängig von Alkohol, Tabak, illegalen Drogen und Medikamenten. Männer sind dabei häufiger betroffen als Frauen.

Von der Sucht loszukommen, dabei unterstützt auch die gesetzliche Rentenversicherung.

Unter anderem gehören Entwöhnungsbehandlungen bei Suchterkrankungen zum Rehabilitationsangebot.

Diese Behandlungen enthalten nicht nur medizinisch-therapeutische Elemente,

sondern berücksichtigen auch soziale und seelische Gesichtspunkte von Abhängigkeitserkrankungen.

Weitere Informationen

Quelle

Deutsche Rentenversicherung

Datum der Aktualisierung

17.06.2024

Info an Freunde und Bekannte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Möchten Sie Freunde und Bekannte über diesen Beitrag informieren?

Bitte empfehlen bzw. teilen Sie diese Seite bei Facebook, Twitter, LinkedIn und/oder XING.

Für einen entsprechenden Hinweis auf dem elektronischen Weg nutzen Sie bitte die Weiterempfehlung per E-Mail.

Weitere News-Beiträge zeigen

ImpressumAGBPreislisteDatenschutzRechtshinweiseSitemapJobadu.de in den sozialen Netzwerken