Qualitätsstandards für Betriebsverpflegung

Mit den Qualitätsstandards für die Betriebsverpflegung soll ein Beitrag

zu mehr Gesundheit und Leistungsfähigkeit am Arbeitsplatz geleistet werden...

Publikation öffnen

Gestaltung der Betriebsverpflegung. Mindeststandards auf Basis bestimmter Lebensmittel. Einsatz von Convenienceprodukten. Herkunft von Lebensmitteln. Mittagsverpflegung auf Basis der D-A-CH-Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr. Drittelansatz für die Betriebsgastronomie. Speisenplangestaltung und Speisenherstellung. Zwischenverpflegung. Getränkeversorgung am Arbeitsplatz. Verpflegungssysteme. Hygienemanagement. Hygiene. Kennzeichnungsverordnungen. Gästekommunikation. Garmethoden in der Gemeinschaftsverpflegung. D-A-CH-Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr in der Betriebsverpflegung. Das Angebot einer gesundheitsförderlichen, vollwertigen Ernährung in Betrieben zu ermöglichen und zu verbreiten, ist das wesentliche Ziel der ersten Qualitätsstandards für die Betriebsverpflegung. Mit diesen Standards stellt die DGE grundlegende Weichen zur Qualitätssicherung in der Betriebsverpflegung. Qualitätsstandards für die Betriebsverpflegung müssen sowohl fachlich fundiert als auch praxistauglich sein. Um dies zu gewährleisten, haben sich neben den Experten der DGE in dankenswerter Weise auch zahlreiche Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Industrie und Praxis im Rahmen einer Arbeitsgruppe sehr engagiert und fachkundig in die Erarbeitung der Standards eingebracht. Sie - als Entscheidungsträger und Verantwortliche für die Betriebsverpflegung - erhalten mit den vorliegenden Standards konkrete Unterstützung für die optimale Gestaltung Ihres Verpflegungsangebots. Mit der Umsetzung der Standards leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Wohlbefinden und zur Leistungsfähigkeit und damit zur Gesunderhaltung der von Ihnen verpflegten Mitarbeiter. Ein optimiertes Essensangebot als Teil der Unternehmensphilosophie wirkt sich positiv auf das Betriebsklima aus. Die Gestaltung der Betriebsverpflegung steht im Mittelpunkt der Qualitätsstandards. Es werden konkrete Anforderungen an den Einsatz von Lebensmitteln bzw. Lebensmittelgruppen gestellt, die sich sowohl auf die Mittags- als auch auf die Zwischenmahlzeiten am Arbeitsplatz beziehen. Thematisiert werden wichtige Aspekte wie die Angebotsgestaltung, der Umgang mit Anregungen und Kritik Ihrer Gäste, sensorische Aspekte oder die Verwendung von Convenienceprodukten. Die Ausführungen zu den betrieblichen Rahmenbedingungen befassen sich mit den fachlichen Anforderungen an das Personal sowie der Umsetzung einer nachhaltigen, hygienisch einwandfreien Verpflegung von Berufstätigen. Eine kontinuierlich hohe Qualität erfordert die Einbeziehung aller Beteiligten. Die DGE hofft auf eine breite Umsetzung der Qualitätsstandards. Möchten Sie als Unternehmen oder Kantinenbetreiber damit werben, ist dies nach Zertifizierung durch die DGE möglich. Die Betriebsverpflegung in Deutschland hat sich über die Jahrzehnte durch gesellschaftliche, wirtschaftliche und technische Entwicklungen gewandelt. Lag die Herausforderung in der Nachkriegszeit ausschließlich in der Energiezufuhr der Arbeitnehmer, zeichnete sich zum Ende des letzten Jahrhunderts ein neuer Trend ab: Die quantitativen Aspekte wichen qualitativen, aus den einfachen Kantinen wurden gästeorientierte Personalrestaurants, die den veränderten Lebens- und Ernährungsgewohnheiten der Arbeitnehmer Rechnung trugen. Damit erreichte die Bedeutung der Betriebsverpflegung eine neue Dimension. In Zeiten, in denen der Arbeitsmarkt den Arbeitnehmern neben fachlichen Qualifikationen und sozialen Kompetenzen ein erhöhtes Maß an Belastbarkeit, zeitlicher und räumlicher Flexibilität abverlangt, stehen Betriebe in der Verantwortung, ihre Mitarbeiter durch Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung zu unterstützen. Vor dem Hintergrund einer gesundheitsförderlichen Ernährung, als Grundlage für individuelle Leistungsfähigkeit und Produktivität, kommt einer wirkungsvollen Betriebsverpflegung eine entscheidende Rolle zu. Betriebskantine, die informiert und bewusst mit dem Thema gesundheitsförderliche Ernährung am Arbeitsplatz umgehen, können auch gezielt aus einem vielfältigen Angebot auswählen. Ziel ist es, das Gesamtangebot der Betriebsverpflegung am Arbeitsplatz stärker an den Anforderungen einer ausgewogenen Ernährung auszurichten. Menschen, die sich bewusst ernähren wollen, soll die gesundheitsförderliche Wahl ermöglicht und erleichtert werden. Um dazu den Weg zu ebnen und dabei gleichzeitig die Eigenverantwortung der Gäste zu stärken, umfassen vorliegende Standards einerseits Empfehlungen für gesundheitsförderliche Alternativen im Gesamtangebot. Andererseits werden Vorgaben für mindestens eine Menülinie gesetzt, die die besonderen Anforderungen an eine nährstoffoptimierte Verpflegung erfüllt. Wer eine Menülinie nach diesen Vorgaben anbietet bzw. die Gerichte aus dieser auswählt, kann sicher sein, die Grundsätze einer ausgewogenen Ernährung zu berücksichtigen ...

Publikation öffnen