Stationsorganisation im Krankenhaus

Stationsleitungen haben viele Aufgaben.

Eine optimale Stationsorganisation unterstützt sie bei deren Bewältigung...

Stichworte, Inhalte

Dem seit Jahren bestehenden kontinuierlichen Abbau zahlreicher Pflegestellen in deutschen Krankenhäusern steht ein ständig steigender Pflege- und Betreuungsbedarf der heutigen Gesellschaft gegenüber. Die Folge ist, neben der Erhöhung qualitativer und quantitativer Anforderungen, eine steigende Arbeitsbelastung für das Pflegepersonal. Zahlreiche Befunde in der Literatur weisen in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Fehlbeanspruchungsfolgen der Pflegenden hauptsächlich auf arbeitsorganisatorische Aspekte zurückzuführen sind. Doch existieren in Deutschland keine geeigneten Instrumente, die arbeitsorganisatorische Gegebenheiten in der stationären Krankenpflege umfassend erfassen und zudem ausreichend valide und reliable Instrumente darstellen. Dementsprechend erscheint es erforderlich, ein auf die deutschen Verhältnisse angepasstes Verfahren zu entwickeln und in Bezug auf Validitäts- und Reliabilitätskriterien zu überprüfen. Im vorliegenden Bericht wird die Entwicklung eines Verfahrens zur Erfassung der Organisation von Stationen im Krankenhaus dargestellt. Es handelt sich um ein Verfahren, dass sich an den in der internationalen Norm zur Gestaltung von Arbeitssystemen definierten Humankriterien (z.B. DIN EN ISO 6385) orientiert. Der bedingungsbezogene Aufbau des Verfahrens, also die Orientierung an der tatsächlichen Beschaffenheit der Arbeitsmerkmale, ermöglicht die Ableitung des Gestaltungsbedarfs. Zudem wird die Prüfung von Gütekriterien des entwickelten Verfahrens zur Erfassung der Organisation von Stationen im Krankenhaus dargestellt. Allgemeingültige Gütekriterien werden zur Bewertung des Untersuchungsverfahrens herangezogen, müssen aber vor dem Hintergrund der Erfassung von Arbeitsbedingungen bzw. der Arbeitsorganisation diskutiert werden. Insgesamt kann das Verfahren als ein valides und reliables Verfahren für die Beurteilung von Arbeitsbedingungen in der stationären Krankenpflege angesehen werden. Im Projekt wurden in einem Krankenhaus der Maximalversorgung auf 45 Pflegestationen, in zwei OP-Bereichen und einem Anästhesie-Bereich Maßnahmen der Arbeitsgestaltung abgeleitet und umgesetzt. Das entwickelte Instrument wurde pilotartig in die Weiterbildung zur Stationsleitung integriert. Zusätzlich dazu wurden 119 Krankenhausmitarbeiterinnen und -mitarbeiter zu Aufwand und Nutzen beim Einsatz des Instrumentes auf der eigenen Station befragt. Der Bearbeitungsaufwand wurde überwiegend als angemessen eingeschätzt. Auf den untersuchten Stationen konnten Schwächen der Organisation festgestellt werden. Schlagwörter: Stationsorganisation, Gütekriterien, Belastung, Gestaltung ...