Ratgeber zur Gefährdungsbeurteilung (Handbuch für Arbeitsschutzfachleute)

Dieser Ratgeber unterstützt Fachleute aus dem Arbeitsschutz bei der Planung und Durchführung der Gefährdungsbeurteilung.

Das umfassende Kompendium basiert auf neuesten arbeitswissenschaftlichen Erkenntnissen,

vermittelt branchenunabhängig Grundwissen und stellt konkrete Handlungshilfen für die Praxis zur Verfügung...

Stichworte, Inhalte

Ratgeber zur Gefährdungsbeurteilung Handbuch für Arbeitsschutzfachleute Hinweise zur Vorbereitung und Durchführung der Gefährdungsbeurteilung Ziele und Rechtsgrundlagen der Gefährdungsbeurteilung Inhalt und Ablauf der Gefährdungsbeurteilung Verantwortung und Mitwirkung bei der Gefährdungsbeurteilung Zeitpunkt der Gefährdungsbeurteilung Arbeitsschutzmaßnahmen Unterlagen über die Gefährdungsbeurteilung Hilfen zur Gefährdungsbeurteilung Gefährdungsfaktoren und ihre kennzeichnenden Merkmale Mechanische Gefährdungen Kontrolliert bewegte ungeschützte Teile Art der Gefährdungen und deren Wirkungen Grenzwerte, Beurteilungskriterien Teile mit gefährlichen Oberflächen Art der Gefährdungen und deren Wirkungen Transport und mobile Arbeitsmittel Art der Gefährdungen und deren Wirkungen Grenzwerte, Beurteilungskriterien Unkontrolliert bewegte Teile Sturz, Ausrutschen, Stolpern, Umknicken Absturz Elektrische Gefährdungen Elektrischer Schlag und Störlichtbogen Statische Elektrizität Gefahrstoffe Mangelnde Hygiene beim Umgang mit Gefahrstoffen Einatmen von Gefahrstoffen Hautkontakt mit Gefahrstoffen Physikalisch-chemische Gefährdungen Biologische Arbeitsstoffe Infektionen Sensibilisierende Wirkungen Art der Gefährdungen und deren Wirkungen Beurteilungskriterien Brand- und Explosionsgefährdungen Brennbare Feststoffe, Flüssigkeiten, Gase Explosionsfähige Atmosphäre Art der Gefährdungen und deren Wirkungen Grenzwerte, Beurteilungskriterien Explosivstoffe und pyrotechnische Gegenstände Thermische Gefährdungen Heiße Medien/Oberflächen Kalte Medien?/?Oberflächen Ratgeber zur Gefährdungsbeurteilung Grenzwerte, Beurteilungskriterien Lärm Ultraschall, Infraschall Ganzkörper-Vibrationen Hand-Arm-Vibrationen Optische Strahlung Ionisierende Strahlung Elektromagnetische Felder Unterdruck, Überdruck Gefährdungen durch Arbeitsumgebungsbedingungen Klima Beleuchtung, Licht Ersticken, Ertrinken Unzureichende Fluchtwege Unzureichende Bewegungsfläche am Arbeitsplatz, ungünstige Anordnung des Arbeitsplatzes, unzureichende Pausen-, Sanitärräume Mensch-Maschine/Rechner-Schnittstelle Physische Belastung?/Arbeitsschwere Heben, Halten, Tragen Ziehen, Schieben Manuelle Arbeit mit geringen Körperkräften Zwangshaltung (erzwungene Körperhaltung) Arbeiten mit erhöhten Kraftanstrengungen und/oder Krafteinwirkungen Psychische Faktoren Arbeitsorganisation Arbeitszeit Soziale Beziehungen Soziale Beziehungen zu den Kollegen Soziale Beziehungen zu den Vorgesetzten Arbeitsumgebung Physikalische und chemische Faktoren Physische Faktoren Arbeitsplatz- und Informationsgestaltung Arbeitsmittel Gewalt am Arbeitsplatz Betriebliche Arbeitsschutzorganisation ArbSchG Arbeitsschutzgesetz ArbStättV Arbeitsstättenverordnung ArbZG Arbeitszeitgesetz ArbMedVV Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge ASR Arbeitsstätten-Richtlinie AÜG Arbeitnehmerüberlassungsgesetz AGW Arbeitsplatzgrenzwert BAT Biologischer Arbeitsstoff-Toleranzwert BetrSichV Betriebssicherheitsverordnung BetrVG Betriebsverfassungsgesetz Berufsgenossenschaftlicher Grundsatz seit 1. Mai 2014 geändert in DGUV Grundsatz BGG: auch Akronym für Behindertengleichstellungsgesetz Biologischer Grenzwert BildscharbV Bildschirmarbeitsverordnung BImSchG Bundes-Immissionsschutzgesetz BImSchV Verordnung zum Bundes-Immissionsschutzgesetz BioStoffV Biostoffverordnung BK Berufskrankheit BKV Berufskrankheiten-Verordnung ChemG Chemikaliengesetz ChemVerbotsV Chemikalien-Verbotsverordnung Durchführungsanweisung zur UVV DIN Deutsches Institut für Normung e. V. ElektroG Elektro- und Elektronikgerätegesetz EMVG Gesetz über die elektromagnetische Verträglichkeit von Betriebsmitteln Ex-RL Explosionsschutz-Richtlinien GefStoffV Gefahrstoffverordnung GenTG Gentechnikgesetz GenTSV Gentechnik-Sicherheitsverordnung GesBergV Gesundheitsschutz-Bergverordnung GUV Unfallverhütungsvorschriften mit Durchführungsanweisungen, Richt­linien, Sicherheitsregeln und Merkblättern des Bundesverbandes der Unfallkassen (BUK) IEC Internationale Elektrotechnische Kommission IFA Institut für Arbeitsschutz der DGUV ISO Internationale Organisation für Normung JArbSchG Jugendarbeitsschutzgesetz KindArbSchV Kinderarbeitsschutzverordnung LasthandhabV Lastenhandhabungsverordnung LSA Lärmschutz-Arbeitsblatt LSI Lärmschutz-Informationsblatt MAK Maximale Arbeitsplatzkonzentration MuSchG Mutterschutzgesetz MuSchArbV Verordnung zum Schutze der Mütter am Arbeitsplatz prEN Europäischer Normentwurf ProdSG Produktsicherheitsgesetz PSA Persönliche Schutzausrüstung PSA-BV PSA-Benutzungsverordnung REACH Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals RöV Röntgen-Verordnung RVO Reichsversicherungsordnung SprengG Sprengstoffgesetz StrVG Strahlenschutzvorsorgegesetz StrlSchV Strahlenschutzverordnung TGL Technische Normen, Gütevorschriften und Lieferbedingungen der DDR TRBA Technische Regeln für Biologische Arbeitsstoffe TRbF Technische Regeln für brennbare Flüssigkeiten TRBS Technische Regeln für Betriebssicherheit TRD Technische Regeln für Dampfkessel TRG Technische Regeln Druckgase TRGL Technische Regeln für Gashochdruckleitungen TRGS Technische Regeln für Gefahrstoffe TRK Technische Richtkonzentration TRR Technische Regeln für Rohrleitungen UVV Unfallverhütungsvorschrift VBG Unfallverhütungsvorschriften mit Durchführungsanweisungen des Hauptverbandes der gewerblichen Berufsgenossenschaften (frühere Kurzbezeichnung) VDE Verband Deutscher Elektrotechniker VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V. VdS Verband der Schadenversicherer VDSI Verein Deutscher Sicherheitsingenieure e. V. VSG Vorschriften für Sicherheit und Gesundheitsschutz (Unfallverhütungs vorschriften) der landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaften ZH 1/ Richtlinien, Sicherheitsregeln und Merkblätter des Hauptverbandes der gewerblichen Berufsgenossenschaften Der Ratgeber zur Gefährdungsbeurteilung berücksichtigt alle Änderungen in der Arbeitsschutzgesetzgebung bis zu dem Zeitpunkt, der als Bearbeitungsstand vor jedem Kapitel in Teil 2 vermerkt ist. Teil 2 des Ratgebers orientiert sich in seiner Gliederung an der ''Leitlinie Gefährdungsbeurteilung und Dokumentation'' in ihrer Fassung aus dem Jahre 2015. Sie wurde im Rahmen der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA) von Bund, Ländern und Sozialversicherungsträgern erarbeitet. Der Ratgeber enthält branchenunabhängige Regelungen und Maßnahmen. Es bleibt Aufgabe der Arbeitsschutzfachleute, die Auslegungsspielräume der Regelungen durch branchen- bzw. betriebsspezifische Maßnahmen zu füllen. In den einzelnen Kapiteln sind Ansprechpartner der BAuA genannt, an die Sie sich mit Ihren fachlichen Fragen wenden können. Es liegt in der Natur der Sache, dass sich Vorschriften zum Arbeitsschutz und Erfahrungen mit ihrer Umsetzung stetig verändern. Die Loseblattsammlung ermöglicht es der BAuA, zeitnah auf einzelne Veränderungen im Vorschriften- und Regelwerk zu reagieren. Auf der Internetseite www.baua.de/gefaehrdungsbeurteilung werden die Aktualisierungen als PDF-Datei bereitgestellt. Den Teil 2 ''Gefährdungsfaktoren'' finden Sie auch auf dem Internetportal der BAuA unter www.gefaehrdungsbeurteilung.de in der Rubrik ''Expertenwissen''. Beide Angebote werden kontinuierlich aktualisiert. Die Gefährdungsbeurteilung bildet im Konzept einer systematischen Prävention die Grundlage für einen wirksamen betrieblichen Arbeitsschutz zur Verhütung von Unfällen bei der Arbeit und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren einschließlich der menschengerechten Gestaltung der Arbeit. Sie ist auch eine Voraussetzung dafür, Arbeitsmittel, Arbeitsstoffe, Arbeitsverfahren, Arbeitsplätze und Arbeitsabläufe so auszuwählen oder zu gestalten, dass technische Mängel, Organisationsmängel und Fehlverhalten beseitigt oder verringert werden. Die Gefährdungsbeurteilung ist ein Hilfsmittel, um Ursachen für Störungen der Arbeit zu verringern und die Qualität der Führungstätigkeit zu verbessern. Sie hilft zu entscheiden, wo und in welchem Umfang und mit welcher Dringlichkeit welche Maßnahmen erforderlich sind. Regelmäßige Aktualisierungen der Gefährdungsbeurteilung führen zu einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess im Betrieb. Die Informationen über die Ergebnisse der Beurteilung und über die Maßnahmen helfen den Beschäftigten, sich sicherheits- und gesundheitsgerecht zu verhalten. Die gesetzliche Basis für die Gefährdungsbeurteilung ist das Arbeitsschutzgesetz, §§?5 und 6 (s. u.). Es gilt in allen Tätigkeitsbereichen mit Ausnahme der privaten Haushalte. Es gilt nicht auf Seeschiffen und im Bergbau, soweit dort für den Arbeitsschutz entsprechende Rechtsvorschriften bestehen. Für die Betriebe, die dem Bundesberggesetz unterliegen, sind Festlegungen zur Gefährdungsbeurteilung in entsprechenden Bergverordnungen enthalten (z.B. Allgemeine Bundesbergverordnung, Gesundheitsschutz-Bergverordnung). Darüber hinaus enthalten eine Reihe von Verordnungen und deren Regelwerke sowie Vorschriften der Unfallversicherungsträger spezielle Festlegungen zur Gefährdungsbeurteilung und deren Dokumentation. Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge ArbSchG Gesetz über die Durchführung von Maßnahmen des Arbeitsschutzes zur Verbesserung der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes der Beschäftigten bei der Arbeit (Arbeitsschutzgesetz) ArbStättV Verordnung über Arbeitsstätten (Arbeitsstättenverordnung) ArbZG Arbeitszeitgesetz ASiG Arbeitssicherheitsgesetz AÜG Arbeitnehmerüberlassungsgesetz BetrSichV Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Verwendung von Arbeitsmitteln (Betriebssicherheitsverordnung) BetrVG Betriebsverfassungsgesetz BioStoffV Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei Tätigkeiten mit Biologischen Arbeitsstoffen (Biostoffverordnung) BKV Berufskrankheitenverordnung BPersVG Bundespersonalvertretungsgesetz BUV Bundesunternehmen-Unfallverhütungsverordnung GefStoffV Verordnung zum Schutz vor Gefahrstoffen (Gefahrstoffverordnung) JArbSchG Gesetz zum Schutze der arbeitenden Jugend (Jugendarbeitsschutzgesetz) KindArbSchV Verordnung über den Kinderarbeitsschutz (Kinderarbeitsschutzverordnung) LärmVibrationsArbSchV Lärm- und Vibrationsarbeitsschutzverordnung LPersVG Landespersonalvertretungsgesetze MuSchArbV Verordnung zum Schutze der Mütter am Arbeitsplatz MuSchG Gesetz zum Schutze der erwerbstätigen Mutter (Mutterschutzgesetz) OStrV Arbeitsschutzverordnung zu künstlicher optischer Strahlung PSA-BV Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Benutzung persönlicher Schutzausrüstung bei der Arbeit (PSA-Benutzungsverordnung) SGB VII Sozialgesetzbuch VII Gesetzliche Unfallversicherung SGB IX Sozialgesetzbuch IX Rehabilitation und Partizipation behinderter Menschen Vorschriften der gesetzlichen Unfallversicherungsträger (DGUV Vorschrift Vorschrift der Gewerblichen Berufsgenossenschaften und Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand, VSG Vorschriften zu Sicherheit und Gesundheitsschutz der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG)) DGUV Vorschrift 1 / VSG 1.1 Grundsätze der Prävention / Allgemeine Vorschriften DGUV Regel 100-001 DGUV Regel ''Grundsätze der Prävention'' DGUV Vorschrift 2 / VSG 1.2 Betriebsärzte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit VSG 1.3 Erste Hilfe ...