Erfolgreich, sicher und gesund arbeiten (Ein kompakter Selbsttest)

Dieser PRAXIS-CHECK richtet sich an kleine Unternehmen.

Mit seiner Hilfe können Sie schnell herausfinden,

wie Sie die Arbeit in Ihrem Unternehmen effektiv und sicher gestalten können...

Publikation öffnen

Arbeit gut organisieren Zielsetzung: Alle Beschäftigten - egal ob Führungskräfte oder Angestellte - kennen die konkreten Arbeitsweisen und die Ziele des Unternehmens. Überprüfen Sie doch einmal, ob sich Ihre Praxis mit der hier beschriebenen guten Praxis deckt. Bei uns ist eindeutig festgelegt, wer was zu tun hat. Jeder weiß, wer wem was zu sagen hat, und bei uns sind die Weisungsbefugnisse sowie die Verantwortungsbereiche geregelt. Ich habe Weisungsbefugnisse und Verantwortungsbereiche eindeutig festgelegt. (1) Ich habe die Pflichtenübertragungen zum Arbeitsschutz geregelt. (2) Maßnahmen, Termine, Verantwortlicher, Überprüfung: Alle Beschäftigten wissen, dass bei uns auf Qualität, Kundenorientierung und Sicherheit Wert gelegt wird. Wenn Fehler passieren, lernen wir daraus und machen sie nicht wieder. Wie vermittle ich meinen Beschäftigten diese Ziele? (3) Ich weiß, in welchen Produkten und Dienstleistungen unsere Stärken liegen und wo wir der Konkurrenz voraus sind, weil wir nur so erfolgreich und gut arbeiten können. Wo liegen unsere Stärken? Wo sind wir besser als die Konkurrenz? Ich achte darauf, dass meine Beschäftigten für ihre Aufgaben qualifiziert und deren Anforderungen gewachsen sind. Ich spreche regelmäßig mit den Beschäftigten und überlege, wie deren persönliche Arbeits? situation zu verbessern ist - zum Beispiel Mischarbeit, Pausen, Arbeitszeit, Tele-Arbeit. Ich lasse die arbeitsmedizinische Vorsorge und wenn erforderlich die Eignungsuntersuchung durchführen, um die körperlichen und geistigen Voraussetzungen für spezielle Arbeiten sicherzustellen. Ich achte auf Besonderheiten einzelner Beschäftigter - zum Beispiel Jugendarbeitsschutz, Mutterschutz, Barrierefreiheit, Wiedereingliederung nach Krankheit. Ich biete Weiterbildungsmöglichkeiten an. Maßnahmen, Termine, Verantwortlicher, Überprüfung: Ich achte darauf, dass ich selbst arbeitsfähig und gesund bleibe. Welchen besonderen gesundheitlichen Belastungen bin ich ausgesetzt? Was tue ich aktiv, um gesund zu bleiben? Beantworten Sie diese Fragen für sich und denken Sie an die Konsequenzen für Ihr Unternehmen, wenn Sie ausfallen. zu Organisation und Personaleinsatz finden Sie auf unserer Website. Unter www.vbg.de/praxis-kompakt können Sie unter anderem folgende Dokumente herunterladen oder auch online bearbeiten: (1) Verantwortlichkeiten im Betrieb (2) Übertragung von Unternehmerpflichten (Formular) (3) Unsere Unternehmensziele Störungsfrei arbeiten Zeitdruck und Arbeitsbelastung bleiben auch zu Stoßzeiten zumutbar, Risiken werden rechtzeitig erkannt und unangenehme Überraschungen vermieden. Überprüfen Sie doch einmal, ob sich Ihre Praxis mit der hier beschriebenen guten Praxis deckt. Unsere Arbeitsbedingungen und -belastungen werden regelmäßig beurteilt, damit es nicht zu Gesundheitsrisiken, Störungen oder gar Unfällen kommt. (1, 2) Ich habe die zeitlichen Intervalle und die Anlässe für die Beurteilungen unserer Arbeits? bedingungen festgelegt -zum Beispiel bei neuen Beschäftigten, neuen Arbeitsmitteln oder -verfahren. Ich ziehe gegebenenfalls Fachleute hinzu -zum Beispiel Fachkraft für Arbeitssicherheit, Betriebsarzt, VBG-Berater. Ich lege Maßnahmen zu den festgestellten Belastungen und Gefährdungen fest und kontrolliere die Durchführung der Maßnahmen. Ich nutze den vorliegenden PRAXIS-CHECK und die PRAXIS-INFO für die Festlegung detaillierter Maßnahmen. Ich habe regelmäßige Kontrolltermine zur Überprüfung der Maßnahmen festgelegt. Maßnahmen, Termine, Verantwortlicher, Überprüfung: Ich führe regelmäßig Gespräche mit meinen Beschäftigten. Wir überlegen gemeinsam, wie wir belastende Situationen vermeiden und besser werden können. Ich habe die Gespräche über belastende Situationen und Verbesserungsmöglichkeiten festgelegt (Ort, Zeit). Ich sorge dafür, dass meine Beschäftigten an der Planung von Arbeitsabläufen und Arbeitsplätzen beteiligt werden. Ich habe festgelegt, wie die Ergebnisse der Gespräche festgehalten und überprüft werden. Maßnahmen, Termine, Verantwortlicher, Überprüfung: Wir sind auf außergewöhnliche Ereignisse (Stromausfall, Brände, Arbeitsunfälle) vorbereitet. Ich habe festgelegt, welche Erste-Hilfe-Materialien wir benötigen, wer Ersthelfer und wer Brandschutzhelfer bei uns ist. (3) Ich habe festgelegt, wer die Erste-Hilfe-Materialien, die Ausbildung/Fortbildung der Ersthelfer und die fachkundige Unterweisung der Brandschutzhelfer überprüft. Ich habe festgelegt, wer die Feuerlöscher überprüft und in welchen Fristen. Praxis-Kompakt: Praxis-Check Die Standorte von Erste-Hilfe-Material und Feuerlöschern sowie die Flucht- und Rettungswege sind gekennzeichnet und die Maßnahmen sind den Beschäftigten bekannt. (4) Ich habe Maßnahmen festgelegt, wie Sach? schäden und andere Störungen vermieden werden können beziehungsweise wie wir darauf reagieren zum Beispiel Virenangriffe auf Computer, Witterungsprobleme. (5) Maßnahmen, Termine, Verantwortlicher, Überprüfung: Weitere Praxishilfen zur Analyse und Beurteilung von Arbeitsbedingungen und der Belastung finden Sie auf unserer Website. Unter www.vbg.de/praxis-kompakt können Sie unter anderem folgende Dokumente herunterladen oder auch online bearbeiten: (1) Quick-Check: Stress (2) Weitergehende Beurteilungen der Arbeitsbedingungen und Gefährdungskataloge für einzelne Branchen (3) Organisationshilfen zu Erster Hilfe und Brandschutz (4)Notfall-Aushänge (5) Leitfaden ''Zwischenfall, Notfall, Katastrophe'' Optimale Motivation der Beschäftigten durch gute Information sowie die Möglichkeit zur Mitgestaltung. Überprüfen Sie doch einmal, ob sich Ihre Praxis mit der hier beschriebenen guten Praxis deckt. Alle meine Beschäftigten wissen, wie und wo sie die nötigen Informationen zur Ausführung ihrer Arbeit bekommen können. Die Informationen über ihre Arbeitsaufgaben sind allen Beschäftigten zugänglich - zum Beispiel im Intranet, in Arbeitsbeschreibungen. Wir führen in den einzelnen Arbeitsbereichen Mitarbeiterbesprechungen durch, in denen auch der Erfahrungsaustausch über die Arbeitsaufgaben gefördert wird. (1) Ich sorge dafür, dass die Beschäftigten über mögliche Gefahren aufgeklärt und über sichere und gesundheitsgerechte Arbeitsweisen informiert sind. Ich unterweise meine Beschäftigten oder habe festgelegt, wer sie unterweist. (1, 2) Die Arbeits-/Betriebsanweisungen liegen vor und werden zur Unterweisung genutzt. (3) Ich dokumentiere die Unterweisungen und kontrolliere die Wirkung. (1) Für neue Beschäftigte (auch Zeitarbeiter, Praktikanten und Aushilfen) sowie bei neuen Arbeitsaufgaben oder -verfahren führen wir spezielle Unterweisungen durch. Maßnahmen, Termine, Verantwortlicher, Überprüfung: Unter www.vbg.de/praxis-kompakt können Sie folgende Dokumente herunterladen oder auch online bearbeiten: (1) Unterweisungshilfen für alle Branchen der VBG (2) Infoblätter für Beschäftigte für alle Branchen der VBG Arbeitsplätze so gestalten, dass alle Beschäftigten sicher, gesund und produktiv arbeiten können. Überprüfen Sie doch einmal, ob sich Ihre Praxis mit der hier beschriebenen guten Praxis deckt. Unsere Arbeitsplätze sind so eingerichtet, dass alle Beschäftigten produktiv und gesundheitsgerecht arbeiten können. (1) Ich achte darauf, dass meine Beschäftigten geeignete Arbeitsmittel verwenden - zum Beispiel gut zu bedienende und für die Arbeitsaufgabe geeignete Arbeitsmittel. Ich achte darauf, dass meine Beschäftigten Arbeitsplätze haben, die ihre Arbeit effektiv machen - zum Beispiel ausreichende Bewegungsfreiheit und funktionell angeordnete Arbeitsmittel mit kurzen Wegen, günstige Greifhöhen und -bereiche, keine Zugluft. Ich sorge dafür, dass die Arbeitsplätze sicher und gut zugänglich sind - zum Beispiel ausreichende Breite der Verkehrswege, keine Stolperstellen, Kennzeichnung der Verkehrswege, Verkehrswege werden freigehalten, Aufstiege, Laufstege, Arbeitsbühnen, Hilfsmittel wie Leitern, Absturzsicherungen wie Geländer/Umwehrungen. Ich sorge für ein angenehmes Raumklima und optimale Lichtverhältnisse (gegebenenfalls beraten lassen), damit meine Beschäftigten produktiv arbeiten können und sich wohlfühlen. Ich sorge dafür, dass schadhafte Arbeitsmittel, Geräte oder Leitungen sofort außer Betrieb genommen und fachgerecht instand gesetzt oder der Nutzung entzogen werden. Ich stelle sicher, dass mit Strom sicher gearbeitet werden kann - zum Beispiel sind Leitungen so verlegt, dass sie nicht beschädigt werden können, Leitungen werden nicht auf Zug belastet, Arbeiten/Änderungen an elektrischen Anlagen und Geräten werden von Elektrofachkräften ausgeführt. Ich wähle elektrische Arbeitsmittel entsprechend den Anwendungsbereichen aus und setze sie fachgerecht ein - zum Beispiel für Werkstätten: IP-Schutzart, mechanischer Schutz, Gummischlauchleitungen, portable Fehlerstromschutzeinrichtung, geeignete Fehlerstromschutzeinrichtungen sind vorhanden und werden regelmäßig geprüft, Schaltschränke sind verschlossen. Wir beschaffen nur sichere und anwenderfreundliche Arbeitsmittel - zum Beispiel Geräte, Maschinen, Software und Büromöbel -, damit wir effektiv arbeiten können. Ich habe klare Kriterien für den Einkauf festgelegt - neben preislichen Erwägungen sind für uns auch Qualität, Lebensdauer, Störanfälligkeit, Gebrauchstauglichkeit, Wartungsintervalle wichtige Kriterien. Ich schaffe nur qualitativ geeignete Arbeitsmittel und Geräte an Ich beziehe die Beschäftigten bei der Anschaffung mit ein, um ihre Erfahrungen zu nutzen. Meine Einkäufer kennen unsere Anschaffungskriterien. Maßnahmen, Termine, Verantwortlicher, Überprüfung: Wir beschaffen nur Arbeitsstoffe, die sich gut verarbeiten lassen und die die Gesundheit der Beschäftigten nicht gefährden. Für Gefährdungen durch Gefahrstoffe haben wir Schutzmaßnahmen festgelegt. Ich schaffe, wann immer möglich, Arbeitsstoffe an, die die Gesundheit meiner Beschäftigten nicht gefährden. Ich wähle, wenn möglich, weniger gefährliche Ersatzstoffe aus. Ich liste die Gefahrstoffe auf (Gefahrstoffverzeichnis). (2) Ich achte darauf, dass die Sicherheitsdatenblätter für Gefahrstoffe (gegebenenfalls beim Hersteller anfordern) und die Betriebsanweisungen für die Stoffe vorhanden sind. (3) Lassen sich Gefährdungen durch Arbeitsstoffe nicht ausschließen, lege ich Schutzmaßnahmen fest - zum Beispiel Absaugungen, Arbeitsabläufe ändern, Persönliche Schutzausrüstung wie Atemschutz, Schutzhandschuhe,., Hautschutz, Gefahrstoffe nie in Lebensmittelbehälter abfüllen. Bei der Beschaffung von Arbeitsstoffen beziehe ich die Erfahrungen der Beschäftigten mit ein. Wir sorgen dafür, dass die Arbeitsmittel und Einrichtungen immer sicher funktionieren. Ich habe festgelegt, wer die Arbeitsmittel überprüft (4) - zum Beispiel Maschinen, elektrische Geräte, Anlagen, Werkzeuge. Ich habe die Prüffristen festgelegt. (4) Die Prüfungen werden dokumentiert. (4) Erforderliche Instandsetzungen werden sofort veranlasst. Weitere Praxishilfen zu Arbeitsmitteln und Arbeitsumgebung finden Sie auf unserer Website. Unter www.vbg.de/praxis-kompakt können Sie für jede VBG-Branche spezifische Dokumente herunterladen oder auch online bearbeiten, wie zum Beispiel: (1) Checklisten für das Einrichten von Arbeitsstätten (2)Gefahrstoffverzeichnis (3) Musterbetriebsanweisungen (Gefahrstoffe) (4) Empfehlungen für Prüffristen Sicheres und professionelles Arbeiten auch unterwegs. Überprüfen Sie doch einmal, ob sich Ihre Praxis mit der hier beschriebenen guten Praxis deckt. Unsere Auswärtstermine und Dienstfahrten sind so geplant, dass wir möglichst sicher und ohne Zeitdruck ankommen. Bei der Planung der Fahrten berücksichtigen wir Vor- und Nachbereitungszeit, Staus, Umleitungen und Witterungsbedingungen, eventuelle Pausenregelungen oder auch die örtlichen Gegebenheiten - zum Beispiel Besonderheiten beim Kunden. Wir überprüfen, ob wir Dienstfahrten möglichst mit der Bahn und dem ÖPNV unternehmen können, um die Fahrzeit sicher und effektiv zu nutzen. Meinen Beschäftigten stehen Transporthilfen zur Verfügung - zum Beispiel Rollbehälter, Sackkarren, Hebehilfen. Maßnahmen, Termine, Verantwortlicher, Überprüfung: Alle von uns genutzten Fahrzeuge sind und bleiben stets sicher ausgerüstet. (1) Unsere Fahrzeuge sind sicherheitstechnisch gut ausgerüstet - zum Beispiel Freisprechanlagen, Navigationsgeräte, Klimaanlagen, Warnwesten, Zurrgurte. Ich habe festgelegt, wie und wer die Fahrzeug? sicherheit wann überprüft und wie die Fahrzeuge gewartet werden. Wir sind für alle Arbeiten außerhalb des Betriebes und auch im Ausland gut vorbereitet sowie fachgerecht und sicher ausgerüstet. Ich sorge dafür, dass wir über besondere Arbeitsbedingungen und über Gefährdungen beim Kunden informiert sind. Ich informiere meine Beschäftigten über besondere Gefährdungen am Einsatzort und lege gegebenenfalls Maßnahmen fest - zum Beispiel Koordination, Sicherheitsschuhe, Schutzhandschuhe, Schutzhelme. Ich sorge dafür, dass meine Beschäftigten für Auslandsaufenthalte sorgfältig vorbereitet sind - zum Beispiel Gefährdungsbeurteilung, Impfungen, arbeitsmedizinische Vorsorge, kulturelle Vorbereitung. Weitere Praxishilfen zum Thema Arbeiten unterwegs und beim Kunden finden Sie auf unserer Website. Unter www.vbg.de/praxis-kompakt können Sie unter anderem folgende Dokumente herunterladen oder auch online bearbeiten: (1) Checklisten und Infoblätter zum sicheren Fahren und Transportieren ...

Publikation öffnen