Tageslicht am Arbeitsplatz (Handlungshilfe)

Diese Information bietet Ihnen Hilfestellung

zur Planung der Beleuchtung von Arbeitstätten mit Tageslicht...

Publikation öffnen

Tageslicht am Arbeitsplatz leistungsfördernd und gesund Gesund und fit im Kleinbetrieb Was ist Tageslicht?. Warum ist Tageslicht wichtig?. Was bedeutet möglichst ausreichendes Tageslicht?. Durch welche Faktoren wird der Tageslichteinfall durch Fenster bestimmt?. Welchen Einfluss haben bauliche Bedingungen auf den Tageslichteinfall?. Welchen Einfluss haben Bewölkung und Jahreszeit auf den Tageslichteinfall?. Welche Beleuchtungsstärken werden durch Fenster und Dachoberlichter erreicht?. Was kann man nachträglich tun, wenn nicht genügend Tageslicht am Arbeitsplatz ankommt?. Was ist zu beachten, damit Tageslicht die Mitarbeiter nicht stört?. Wie wirkt sich die Verglasungsart der Fenster auf den Tageslichteinfall aus?. Welche Arten von Dachoberlichtern gibt es?. Durch welche Faktoren wird der Tageslichteinfall durch Dachoberlichter bestimmt?. Wann sollten Fenster, wann Dachoberlichter verwendet werden?. Kann Tageslicht durch künstliches Licht ersetzt werden?. Spart Tageslicht Energiekosten?. Diese Information bietet Ihnen eine Hilfestellung zur Planung der Beleuchtung von Arbeitstätten mit Tageslicht. Hier finden Sie Hinweise und Tipps, wie Sie Tageslicht an Arbeitsplätzen nutzen können und somit für die Gesundheit und Leistungsfähigkeit Ihrer Mitarbeiter sorgen können. Langwellen Mittelwellen Kurzwellen Ultrakurzwellen Fernsehen Radar Infrarote Strahlen Licht Ultraviolette Strahlen Röntgenstrahlen Gammastrahlen Tageslicht ist der sichtbare Teil der Sonnen- und Himmelsstrahlung. Die sichtbare Strahlung ist der kleine Ausschnitt aus dem Bereich der elektromagnetischen Strahlung bei Wellenlängen zwischen 380 und 780 Nanometer. Licht wird einfarbig wahrgenommen, besteht aber aus verschiedenen Farbanteilen, die bei Brechung des Lichts durch ein Prisma sichtbar werden. Am violetten Bereich des Lichts schließt sich die ultraviolette (UV-) Strahlung und am roten Bereich die infrarote (IR-) Strahlung an. Letztere wird auch als Wärmestrahlung bezeichnet. Durch die verschiedenen Helligkeiten, Lichtrichtungen und Lichtfarben wirkt Tageslicht unterschiedlich stimulierend auf den Menschen. Er ist entwicklungsgeschichtlich an das veränderliche Tageslicht, den Rhythmus von Tag und Nacht angepasst. Seine innere Uhr wird dadurch ''gestellt''. Das Licht im Freien weist hohe Beleuchtungsstärken auf. Selbst an einem trüben Novembertag können dort etwa 5.000 Lux gemessen werden. Im Sommer werden bei bedecktem Himmel 20.000 Lux, bei Sonnenschein sogar bis zu 100.000 Lux erreicht. Tageslicht steht meistens ausreichend zur Verfügung - es muss nur zielgerichtet an den Arbeitsplätzen genutzt werden. Werden Arbeitsplätze mit ausreichendem Tageslicht beleuchtet, wirkt es auch stimulierend und motivierend auf die Mitarbeiter, die in Innenräumen arbeiten. Diese Wirkung wird allein mit künstlicher Beleuchtung nicht erreicht. Haben die Mitarbeiter zudem eine gute Sichtverbindung nach außen, erhalten sie Informationen z.B. über ihre Umgebung und das Wetter, die zu ihrem Wohlbefinden beitragen. Außerdem können wirtschaftliche Vorteile, z.B. durch Einsparung von Energiekosten für die künstliche Beleuchtung erreicht werden. Negative Auswirkungen und Kosten, die durch einen unangemessenen Wärmeeintrag verursacht werden, lassen sich durch eine gezielte Planung gering halten und oftmals vermeiden ...

Publikation öffnen