Arbeitsschutz in kleinen Betrieben

Der Arbeitsschutz in Kleinbetrieben

wird aus der Perspektive der Inhaber und der leitenden Mitarbeiter betrachtet...

Publikation öffnen

Flexibilität und Gesundheitsschutz für Kleinbetriebe Sicheres und gesundes Arbeiten in Kleinbetrieben ist das Thema dieser Broschüre. Der Arbeitsschutz in Kleinbetrieben wird aus der Perspektive der Inhaber und der leitenden Mitarbeiter betrachtet. Es geht darum, wirkungsvolle Lösungen für sicheres und gesundes Arbeiten in Kleinbetrieben vorzustellen. Die nachfolgenden Handlungshilfen gründen auf den Ergebnissen dreier erfolgreicher Praxisprojekte und deren anschließender weiterer Verbreitung - siehe Hinweis unten. Die Handlungshilfen sollen Sie als Verantwortlichen für Ihren Betrieb dabei unterstützen, den Arbeitsschutz zu einem festen Bestandteil des betrieblichen Alltags zu machen und ihn in Ihre täglichen Entscheidungen einzubeziehen. Mehr als 250 Kleinbetriebe haben an den ursprünglichen Projekten mitgearbeitet. Deutschlandweit haben sich in den letzten zwei Jahren viele weitere Betriebe den Betreuungsformen angeschlossen. Die Instrumente haben sich insofern in der Praxis bereits bewährt. Unternehmer und Führungskräfte, die für sicheres und gesundes Arbeiten in ihrem Betrieb verantwortlich sind, werden durch das oft sehr komplexe und auf den ersten Blick wenig durchschaubare Gebiet des Arbeitsschutzes hin zu praxisgerechten und nutzbringenden Präventionsmaßnahmen geführt. Die Instrumente schaffen für die Unternehmen Sicherheit, ihre Betriebe vorschriftsmäßig entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen zu führen. Die Broschüre richtet sich aber genauso an Unternehmensverbände, Industrie- und Handelskammern, Handwerks kammern und Innungen, sowie an Präventions­dienst leister, Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit. Die Broschüre kann damit auch als Instrument für Multiplikatoren dienen, die in einem besonderen Vertrauensverhältnis zu den Kleinbetrieben stehen und die kleinen Unternehmen dabei helfen, betriebliche Präventionsmaßnahmen zu planen und auszuführen. Grundlage dieser Broschüre sind die Ergebnisse von drei Modellvorhaben, die im Rahmen des Förderschwerpunktes 2005 des Modellprogramms zur Bekämpfung arbeitsbedingter Erkrankungen des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) durchgeführt wurden: amadeus Arbeitsmedizin und Arbeitssicherheit durch effiziente, unternehmensbezogene Systemlösungen - Projekt-Homepage: www.amadeus-handwerk.de, basik-net Betriebsärztliche und sicherheitstechnische Unterstützung von Kleinstbetrieben - Projekt-Homepage: www.basik-net.de, GUSIK Gesund und sicher in Kleinstbetrieben - Projekt-Homepage: www.gusik.info. Mehr als 88% aller bei den gewerblichen Berufsgenossenschaften versicherten Unternehmen sind Kleinstbetriebe mit bis zu neun Mitarbeitern. Etwa 20% aller Beschäftigten in Deutschland arbeiten in diesen Kleinstbetrieben. Nimmt man die Kleinbetriebe mit 10 - 50 Mitarbeitern hinzu, so werden fast 98% aller Betriebe mit zusammen knapp 40% der Beschäftigten erfasst. Klein- und Kleinstbetriebe stellen somit einen sehr bedeutenden Wirtschaftsfaktor dar. Ihr Anteil an der Beschäftigung und Wertschöpfung wird sich in Zukunft weiter verstärken, und auch die gesellschaftliche Bedeutung der Kleinbetriebe wandelt sich, gelten doch kleinere und mittlere Unternehmen heute zunehmend als Jobmotor der Wirtschaft. Den Arbeitsschutz in kleinen Betrieben zu verbessern ist unverzichtbar, wie ein Blick auf die Unfallzahlen zeigt ...

Publikation öffnen