Programme und Initiativen für eine starke berufliche Bildung

Die 24 Programme und Initiativen, welche diese Publikation vorstellt, prägen und verbessern das Leben einzelner Menschen.

Sieben persönliche Geschichten zeigen: Eine gute Ausbildung oder die passende Weiterbildung

eröffnen Chancen für ein erfolgreiches und erfülltes Berufsleben...

Publikation öffnen

Programme und Initiativen für eine starke berufliche Bildung. Flüchtlinge durch Bildung und Arbeit integrieren. Initiative Bildungsketten. JOBSTARTER plus. JOBSTARTER CONNECT. Überbetriebliche Berufsbildungsstätten. Modernisierung der Fortbildungsordnungen. BMBF/BIBB-Initiative Berufsbildung 4.0. DQR Bridge 5. Triale Bildungsangebote. Offene Hochschulen. Studienabbrecherinnen und Studienabbrecher in die berufliche Bildung. ValiKom. Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG). Anerkennungsgesetz. Bildungsprämie. Arbeitsplatzorientierte Alphabetisierung. Infotelefon Weiterbildungsberatung. Transferinitiative Kommunales Bildungsmanagement. Aufstiegs- und Weiterbildungsstipendium. Erasmus und Berufsbildung. GOVET. Europäische Ausbildungsallianz. OECD-Studie ''Work-based learning in vocational education and training''. DEQA-VET - Deutsche Referenzstelle für Qualitätssicherung in der beruflichen Bildung. Der Erfolg der dualen Ausbildung ist ein wesentlicher Grund, warum in Deutschland weniger Jugendliche erwerbslos sind als in jedem anderen EU-Mitgliedsland. Fast jeder zweite Erwerbstätige in Deutschland bildet sich im Beruf weiter und nutzt so die vielfältigen Karriere optionen - auch hier liegt Deutschland deutlich über dem EU-Durchschnitt. Verständlich, dass sich immer mehr Länder am deutschen Erfolgsmodell der dualen Berufsausbildung orientieren wollen. Deshalb kooperiert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Bereich Berufsbildung mit zahlreichen EU- und anderen Staaten. Doch wollen wir es nicht bei diesem international anerkannten Erfolg belassen, sondern ihn vielmehr als Ansporn nehmen, unser Modell mit den Ländern, Sozialpartnern und Bildungsträgern fortzuschreiben. Damit wir gemeinsam sicherstellen, dass es auch für zukünftige Berufsfelder noch genügend qualifizierte Fachkräfte geben wird. Gut ausgebildete, engagierte und motivierte Fachkräfte tragen entscheidend dazu bei, dass sich Deutschland erfolgreich im internationalen Wettbewerb bewähren kann. Und weil die duale Ausbildung dabei eine Schlüsselrolle einnimmt, liefert sie eine wichtige Grundlage für die Zukunft und den Wohlstand unseres Landes. Das gilt auch für die Flüchtlinge, die derzeit nach Deutschland kommen. Solide Ausbildungen mit Abschlüssen bieten ihnen bessere Perspektiven als einfache Helfertätigkeiten, mit denen sich viele vielleicht erst einmal zufriedengeben würden. Das Verständnis und den Wert von dualer Ausbildung zu vermitteln ist daher eine der zentralen Aufgaben in der Integrationsarbeit. Die 24 Programme und Initiativen, welche diese Publikation vorstellt, prägen und verbessern das Leben einzelner Menschen. Sieben persönliche Geschichten zeigen: Eine gute Ausbildung oder die passende Weiterbildung eröffnen Chancen für ein erfolgreiches und erfülltes Berufsleben. Gerne möchte ich junge wie berufserfahrene Menschen motivieren: Informieren Sie sich und nutzen Sie die vielseitigen Möglichkeiten für Ihren Berufsweg! Die Zukunft Deutschlands liegt im Wissen und in der Leistungskraft jedes Einzelnen. Die Leistungsfähigkeit der beruflichen Bildung wird sich in den kommenden Jahren noch stärker beweisen, wenn sie dazu beiträgt, die große Zahl der Flüchtlinge in die Gesellschaft zu integrieren. Diesen Menschen, von denen über die Hälfte jünger als 25 Jahre alt sind, Chancen zu bieten, stellt eine humanitäre und zugleich fachkräftesichernde Aufgabe dar: Bildung ist Voraussetzung für Integration. Das BMBF investiert rund 130 Millionen Euro zusätzlich in Programme, die beispielsweise den Erwerb der deutschen Sprache fördern, dazu beitragen, Kompetenzen und Potenziale zu erkennen und Geflüchtete in Ausbildung und Beruf integrieren. Das zweite Kapitel ''Auf jeden Abschluss folgt ein guter Anschluss'' bündelt Maßnahmen, die auf die ver änderten Anforderungen der Arbeitswelt Antworten geben. Durch längere Beschäftigungszeiten und veränderte Bildungsbiografien ist die Gesellenprüfung längst nicht mehr das Ende der beruflichen Bildung, sondern häufig nur Auftakt einer lebenslangen Karriere- und Qualifikationsentwicklung. Bei der Finanzierung von aufwändigen - und oft mehrjährigen - Aufstiegsfortbildungen helfen Bund und Länder mit dem sogenannten Meister-BAföG. Seit 1996 wurden rund 1,7 Millionen berufliche Aufstiege zu Fachkräften, Führungskräften und selbstständigen Unternehmern ermöglicht. Das Programm ist das größte und erfolgreichste in der beruflichen Bildung. Mit der Novelle des Meister-BAföGs wird das BMBF ab Mitte 2016 die Leistungen und den anspruchsberechtigten Personenkreis zu einem Aufstiegs-BAföG ausweiten. Vor dem Hintergrund der absehbaren Engpässe bei Fachkräften mit einer Berufsausbildung ist es auch erforderlich, leistungsstarke Jugendliche für die beruf liche Aus- und Weiterbildung zu gewinnen. Deshalb werden wir die Durchlässigkeit zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung verbessern und dabei auch Studienabbrecherinnen und Studienabbrechern neue Chancen in der beruflichen Bildung bieten. Denn Studienabbrecher bringen häufig wichtige Vorqualifikationen mit. Doch finden Betriebe und Studienabbrecher oft nicht zueinander. Das soll sich durch die entsprechende BMBF-Initiative ändern ...

Publikation öffnen