Stressreport Deutschland

Hier geht es u.a. um die Veränderung des Stresserlebens

und um die Frage, in welchem Maße man sich Anforderungen gewachsen fühlt...

Quelle: BAuA

Psychische Belastungen am Arbeits- und Ausbildungsplatz

Die Verhütung von Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten

und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren ist eine wichtige Aufgabe...

Quelle: Bundesverband der Unfallkassen

Arbeit und Mentale Gesundheit (Ergebnisse aus einer Repräsentativerhebung)

Die erhobenen Daten sollen die Identifizierung fördernder und schädigender arbeitsbezogener Einflussfaktoren

der mentalen Gesundheit und die Untersuchung der Auswirkungen auf die Arbeits- und Funktionsfähigkeit ermöglichen...

Quelle: BAuA

Psychische Belastung und Beanspruchung im Berufsleben

Da durch Arbeit verursachte psychische Belastung gestaltbar ist,

ergeben sich Chancen und Risiken...

Quelle: BAuA

Psychische Fehlbelastung vermeiden

Psychische Erkrankungen und Probleme nehmen kontinuierlich zu...

Quelle: INQA

Beratung und Überwachung bei psychischer Belastung

Diese Leitlinien formulieren einen fachlichen Rahmen, der gewährleistet,

dass konkrete Überwachungs- und Beratungskonzepte inhaltlich gleichgerichtet...

Quelle: Nationale Arbeitsschutzkonferenz

Kein Stress mit dem Stress (Handlungshilfe Beschäftigte)

Was kann man tun, um die Ursachen psychischer Belastungen

am Arbeitsplatz erkennen und ausräumen zu können?

Quelle: INQA

Kein Stress mit dem Stress (Handlungshilfe Führungskräfte)

Arbeitspensum und Aufgabenvielfalt nehmen ständig zu.

Veränderung und Umstrukturierung sind häufig zum Dauerzustand geworden...

Quelle: INQA

Kein Stress mit dem Stress (Qualitätskriterien)

Diese Infobroschüre stellt den gegenwärtigen Stand der Arbeiten zur Entwicklung

von Qualitätskriterien für das betriebliche Gesundheitsmanagement

im Bereich der psychischen Gesundheit vor...

Quelle: INQA

Kein Stress mit dem Stress (Aktive Selbsteinschätzung)

Das in dieser Broschüre enthaltene Instrument wurde entwickelt,

um Praktiker dabei zu unterstützen, den IST-Stand

im Bereich der Förderung psychischer Gesundheit einzuschätzen

und daraus Anhaltspunkte für die Verbesserung der Praxis ableiten zu können...

Quelle: INQA

Kein Stress mit dem Stress (Lösungen und Tipps)

Lösungen und Tipps für Führungskräfte

und Unternehmen mit vielen Arbeitshilfen und Praxisbeispielen...

Quelle: INQA

Kein Stress mit dem Stress (Handlungshilfe Betriebsrat)

Diese Broschüre möchte Betriebs- bzw. Personalräte

unterstützen und grundlegende Informationen zum Thema an die Hand geben...

Quelle: INQA

Kein Stress mit dem Stress (Angebote der Mitarbeiterberatung)

Diese Broschüre beantwortet die Frage, wie Angebote für Mitarbeiter zu beurteilen und auszuwählen sind

und wie Unternehmen einen passenden Anbieter finden.

Dabei unterstützen Fragebögen und Checklisten bei der erfolgreichen Orientierung am Markt...

Quelle: INQA

Kein Stress mit dem Stress im Handwerk

Diese Handlungshilfe richtet sich explizit an kleine Handwerksbetriebe.

Bei der Erstellung der Empfehlungen und Tipps

wurden die besonderen Strukturen, Herausforderungen und Ressourcen von Handwerksbetrieben berücksichtigt...

Quelle: INQA

Kein Stress mit dem Stress im öffentlichen Dienst

Lösungen und Tipps für gesundes Führen

im öffentlichen Dienst mit vielen Arbeitshilfen und Praxisbeispielen...

Quelle: INQA

Kein Stress mit dem Stress in Handel und Warenlogistik

psyGA hat gemeinsam mit der Berufsgenossenschaft Handel und Warendistribution (BGHW) konkrete Tipps

und Empfehlungen für den Arbeitsalltag der Branchen Handel und Warenlogistik zusammengestellt.

Praxis-Beispiele aus kleinen und großen Unternehmen beider Branchen zeigen zudem,

dass bereits viele wirksame Maßnahmen zur Förderung der psychischen Gesundheit entwickelt wurden...

Quelle: INQA

Kein Stress mit dem Stress im Gastgewerbe

Wer im Gastgewerbe arbeitet, kennt stressige Zeiten.

Diese Handlungshilfe zeigt den Betrieben, wo diese in Sachen psychischer Gesundheit stehen

und welche Maßnahmen dabei helfen können, dass ihre Beschäftigte langfristig gesund und motiviert arbeiten können...

Quelle: INQA

Gesund und erfolgreich führen (Informationen für Führungskräfte)

Als Führungskraft sollen Sie Ihre Beschäftigten zu Hochleistungen motivieren

und gleichzeitig darauf achten, dass sie nicht über die Grenzen ihrer Belastbarkeit gehen...

Quelle: VBG

Bewältigung von Stress in einer vernetzten Arbeitswelt

Jeder zweite Beschäftigte erlebt hierzulande häufig starken Termin- und Leistungsdruck.

Auf digitalen Arbeitsplätzen, an denen mit dem Internet und vernetzt

mit Kollegen und Geschäftspartnern gearbeitet wird, sind es sogar sechs von zehn...

Quelle: Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V.

Psychische Erkrankung am Arbeitsplatz (Eine Handlungsleitlinie für Führungskräfte)

Psychische Erkrankungen nehmen kontinuierlich und in einem drastischen Ausmaß zu.

Zu den häufigsten Erkrankungen zählen Angststörungen,

gefolgt von Alkoholstörungen und Depressionen.

Dabei bilden die 18- bis 35-Jährigen mit 45% die größte Gruppe der Erkrankten...

Quelle: Dachverband Gemeindepsychiatrie e.V., Barmer GEK

Erforschung psychischer Störungen (Einblicke in deren Welt)

Verständnis für die Krankheit und deren Auswirkungen auf das alltägliche Leben...

Quelle: BMBF

Psychische Gesundheit im Betrieb (Empfehlung)

Psychische Krankheiten sind heute

verantwortlich für jede zehnte Krankschreibung...

Quelle: BMAS

Stress am Arbeitsplatz

Der Begriff Stress beschreibt umgangssprachlich

z.B. Hektik, Zeit- und Termindruck, Angst um Arbeitsplatzverlust...

Quelle: Vereinigung der Metall-Berufsgenossenschaften

Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen

Dieser praktische Leitfaden richtet sich an all diejenigen,

die sich für die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen interessieren...

Quelle: DGUV

Analyse betrieblicher Vereinbarungen zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen

Diese Auswertung von 27 Vereinbarungen zeigt unterschiedliche Methoden und Vorgehensweisen

zur Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen auf.

Zudem werden praktische Hinweise und Hilfestellungen

für die Einflussnahme der Interessenvertretung und zur Gestaltung einer eigenen Vereinbarung gegeben...

Quelle: Hans-Böckler-Stiftung

Psychisch krank im Job. Was tun? (Praxishilfe)

In den meisten Betrieben gibt es Mitarbeiter,

die psychisch krank sind

oder in einer schweren seelischen Krise mit Krankheitscharakter stecken...

Quelle: BKK Bundesverband

Betriebliche Gesundheitsförderung am Beispiel Stress

Entwicklung von Maßnahmen zur geschlechtersensiblen

betrieblichen Gesundheitsförderung sowie deren Umsetzung und Erprobung...

Quelle: Hans-Böckler-Stiftung

Integration der psychischen Belastungen in die Gefährdungsbeurteilung

Diese Broschüre führt in das Thema der psychischen Belastungen ein

und versucht, die idealtypische Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung aufzubereiten...

Quelle: INQA

Umgang mit Belastungen und Fehlbeanspruchungen

Analyse von Vereinbarungen zum Umgang

mit psychischen Belastungen und Fehlbeanspruchungen...

Quelle: Hans-Böckler-Stiftung

Psychisch auffällige oder erkrankte Mitarbeiter

Gute Führung bedeutet, dass die Führungskraft

auf gesundheitsverträgliche Arbeitsbedingungen und Belastungen achtet...

Quelle: Unfallkasse Post und Telekom

Umgang mit psychisch beanspruchten Mitarbeitern

Ob Burnout, psychosomatische Erkrankungen oder Suchtprobleme.

Arbeitsverdichtung und wirtschaftlicher Druck

führen immer häufiger zu psychischen Problemen bei den Mitarbeitern...

Quelle: Deutsche Gesellschaft für Personalführung e.V.

Kosten psychischer Erkrankungen und Belastungen

Um die Potenziale für Prävention aufzuzeigen,

sollten die Kosten psychischer Erkrankungen und Belastungen abgeschätzt werden...

Quelle: Hans-Böckler-Stiftung

Regulierung bei psychischen Belastungen und Stress

Mögliche rechtliche und sonstige Regulierungen...

Quelle: Hans-Böckler-Stiftung

Auswirkungen von ständiger Erreichbarkeit und Präventionsmöglichkeiten (Teil 1)

Überblick über den Stand der Wissenschaft und Empfehlungen für einen guten Umgang in der Praxis...

Quelle: Initiative Gesundheit und Arbeit

Auswirkungen von ständiger Erreichbarkeit und Präventionsmöglichkeiten (Teil 2)

Aufbauend auf Teil 1 des iga.Reports, der eine erste Übersicht an vorhandenen Erkenntnissen

zu den Auswirkungen von ständiger Erreichbarkeit lieferte, legt iga mit Teil 2 eine umfangreiche Studie zum Thema vor...

Quelle: Initiative Gesundheit und Arbeit

Ständige Erreichbarkeit, Life-Domain-Balance, Gesundheit

Hier werden Auswirkungen arbeitsbezogener erweiterter Erreichbarkeit

auf die Life-Domain-Balance

und Gesundheit von Beschäftigten beleuchtet...

Quelle: BAuA

Nutzung von Smart Mobile Devices und physische Beanspruchung

Aus der Integration von Smart Mobile Devices, wie Tablet-PCs, Smartphones, Smartwatches und Datenbrillen

in den Arbeitsprozess ergeben sich neue Chancen und Herausforderungen für die Ergonomie und den Arbeitsschutz...

Quelle: BAuA

Handy, Smartphone, Blackberry und Tablet

Handy, Smartphone, Tablet und Blackberry sind längst selbstverständliche Arbeitsmittel.

Aber halten Vereinbarungen, die sich ehemals mit Telefonanlagen

und IT-Technik beschäftigten damit Schritt?

Quelle: Hans-Böckler-Stiftung

Arbeitsbedingte räumliche Mobilität und Gesundheit

Räumliche Mobilität birgt nicht nur Chancen, sondern auch gesundheitliche Risiken.

Dieser Report liefert Hintergrundwissen zu verschiedenen Mobilitätsformen

und zeigt, welche Voraussetzungen und Kompetenzen Beschäftigte benötigen...

Quelle: Initiative Gesundheit und Arbeit

Arbeitsbelastungen und Bedrohungen bei Kundenkontakt

Unter welchen Umständen kann Arbeit krank machen?

Welchen gesundheitlichen Risiken sind Beschäftigte bei der Arbeit ausgesetzt?

Quelle: DGUV

Hilfen bei Schlafstörungen (Infos für Betroffene)

Außergewöhnliche Ereignisse im Leben, Stress oder Rhythmusverschiebungen

können das Einschlafen erschweren oder den Schlaf verschlechtern...

Quelle: BKK Bundesverband