Unsere Sozialversicherung (Wissenswertes speziell für junge Leute)

In dieser Broschüre lernen Sie die verschiedenen Zweige der Sozialversicherung kennen:

die Rentenversicherung, die Arbeitsförderung sowie die Kranken-, Unfall- und Pflegeversicherung...

Quelle: Deutsche Rentenversicherung

Ratgeber zur gesetzlichen Krankenversicherung

Welche Regeln gibt es? Welche Rechte haben Versicherte?

Was kann und soll man beim Arzt, Apotheker oder im Krankenhaus erwarten?

Quelle: BMG

Krankenkassenliste Zusatzbeitrag

Sie möchten eine bestimmte Krankenkasse erreichen oder sich einen Überblick

über die individuellen Zusatzbeitragssätze verschaffen?

Hier finden Sie eine alphabetische Liste aller gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland...

Quelle: GKV-Spitzenverband

Ratgeber für Patientenrechte

Mit dem 2013 in Kraft getretenen Patientenrechtegesetz wurden wichtige Patientenrechte ausdrücklich festgeschrieben.

Auf dieses Gesetz können Sie sich berufen, wenn Sie Ihre Rechte gegenüber dem Behandelnden,

also dem Arzt oder dem Zahnarzt, aber auch gegenüber dem Physiotherapeuten,

der Hebamme oder dem Heilpraktiker, einfordern möchten...

Quelle: BMG, BMJV, Patientenbeauftragter

Ratgeber Krankenhaus

Dieser Ratgeber klärt Patienten oder Angehörige über alle wichtigen Aspekte rund um das Thema Krankenhaus auf.

Dazu gehören eine Einführung in die Krankenhauslandschaft sowie umfassende Informationen

zu den Abläufen und Leistungen, die vor, während und nach einer Krankenhausbehandlung wichtig sind...

Quelle: BMG

Bürgertelefon des BMG (Bundesministerium für Gesundheit)

Mit dem Bürgertelefon zu den Themenbereichen Krankenversicherung, Pflegeversicherung und gesundheitliche Prävention

bietet das Bundesministerium für Gesundheit allen Bürgern eine kompetente und unabhängige Anlaufstelle...

Quelle: BMG

Arbeitnehmer richtig versichern

Welche Pflichten haben Arbeitgeber? Wie werden die Beiträge richtig berechnet?

Wie werden Arbeitnehmer richtig angemeldet?

Quelle: Deutsche Rentenversicherung

Krankenversicherungsfreiheit

Arbeitnehmer, deren regelmäßiges Arbeitsentgelt höher ist als die Pflichtgrenze,

können sich statt privat auch freiwillig gesetzlich krankenversichern.

Sie sind aber nicht dazu verpflichtet.

Man sagt daher: Diese Arbeitnehmer sind krankenversicherungsfrei...

Quelle: Techniker Krankenkasse

Beiträge 2017 (Versicherungs-, Beitrags- und Melderecht)

Basisinformationen...

Quelle: Techniker Krankenkasse

Beitragszahlung bei Einmalzahlungen

Mit diesem Beratungsblatt werden die wesentlichen Regelungen

der Beitragsberechnung bei Einmalzahlungen dargestellt...

Quelle: Techniker Krankenkasse

Beitragszahlung bei der Beschäftigung von Rentnern

Bei der Beschäftigung von Rentnern

gelten unter Umständen besondere Regelungen in der Sozialversicherung...

Quelle: Techniker Krankenkasse

Beitragszahlung bei Mehrfachbeschäftigung

Wenn ein Arbeitnehmer gleichzeitig bei mehreren Arbeitgebern beschäftigt ist,

kann dies in der Sozialversicherung zu Besonderheiten führen...

Quelle: Techniker Krankenkasse

Versicherungsrechtliche Beurteilung von beschäftigten Studenten und Praktikanten

Die Ausführungen sind bei der versicherungsrechtlichen Beurteilung von beschäftigten Studenten und Praktikanten

ab 01.01.2017 zu berücksichtigen. Dies gilt auch dann, wenn die Beschäftigung vor dem 01.01.2017 aufgenommen wurde...

Quelle: Spitzenorganisationen der Sozialversicherung

Versichert bei der VBG (Pflichtversicherung für Arbeitnehmer)

Für den Versicherungsschutz ist es ohne Bedeutung, ob es sich um Voll- oder Teilzeitbeschäftigte,

Aushilfskräfte, kurzfristig und geringfügig Beschäftigte, Minijobber und Minijobberinnen

oder Ein-Euro-Jobber und Ein-Euro-Jobberinnen handelt...

Quelle: VBG

Berufsunfähigkeitsversicherung (Fragen und Antworten)

Die Berufsunfähigkeitsversicherung gehört zu den wichtigen Policen. Leider auch zu den besonders komplizierten.

Die Stiftung Warentest beantwortet häufig gestellte Fragen rund um das Thema Berufsunfähigkeit...

Quelle: Stiftung Warentest

Künstlersozialversicherung

Über die Künstlersozialversicherung erhalten selbstständige Künstler und Publizisten

einen vollwertigen Versicherungsschutz in der gesetzlichen Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung...

Quelle: BMAS

Fragen und Antworten zur UV-Jahresmeldung

Die UV-Jahresmeldung ist mit dem Datensatz Meldung (DSME) und den Datenbausteinen Meldesachverhalt (DBME)

und Unfallversicherung (DBUV) an die Datenannahmestelle der Einzugsstelle zu melden,

die zum Zeitpunkt der Abgabe der Meldung zuständig ist...

Quelle: Minijob-Zentrale

Sozialversicherungsprüfung im Unternehmen (Prüfung von A-Z)

Die Broschüre Prüfung von A-Z fasst die wichtigsten Stichworte

aus den Fachbroschüren zusammen und gibt so

einen kompakten Überblick über alle prüfrelevanten Themen...

Quelle: Deutsche Rentenversicherung

Sozialversicherungsprüfung im Unternehmen (Versicherung)

Besteht Versicherungspflicht für den Praktikanten?

Wie ist der Auszubildende zu beurteilen? Gelten für Beamte Sonderregelungen?

Quelle: Deutsche Rentenversicherung

Sozialversicherungsprüfung im Unternehmen (Meldungen)

Die Kranken- und Pflegekassen, die Rentenversicherungsträger

und die Bundesagentur für Arbeit benötigen

zur Erfüllung ihrer Aufgaben von allen Arbeitgebern Informationen...

Quelle: Deutsche Rentenversicherung

Sozialversicherungsprüfung im Unternehmen (Beiträge)

Die Träger der Deutschen Rentenversicherung möchten mit dieser Broschüre

gezielte Infos geben, wie die SV-Beiträge berechnet werden...

Quelle: Deutsche Rentenversicherung

summa summarum (Ausgabe 03-2017)

BSG-Entscheidung zum Thema ''Ehrenamt'', Regelungen zum Werkstudentenprivileg, Einzugsstellenprüfung,

Rückblick auf die Regelungen der 18. Legislaturperiode, Ost-West-Rentenangleichung, Gleitzonenrechner...

Quelle: Deutsche Rentenversicherung

summa summarum (Ausgabe 02-2017)

Tarifunfähigkeit der CGZP, Abgrenzung von Beschäftigung zur selbständigen Tätigkeit,

Ausgleich von Rentenabschlägen nach dem Flexirentengesetz,

Sozialversicherungsrechtliche Beurteilung freier Mitarbeiter in Physiotherapiepraxen...

Quelle: Deutsche Rentenversicherung

summa summarum (Ausgabe 01-2017)

Reform der Arbeitnehmerüberlassung und ihre gesetzlichen Regelungen,

Beschäftigung von Studenten und Praktikanten, Branchenmindestlöhne, Beitragsfälligkeit...

Quelle: Deutsche Rentenversicherung

summa summarum (Ausgabe 04-2016)

Regelungen zur Betriebsnummernvergabe, Infos zum Flexirentengesetz,

Auswirkungen des Zweiten Pflegestärkungsgesetzes auf die Versicherungspflicht...

Quelle: Deutsche Rentenversicherung

summa summarum (Ausgabe 03-2016)

Prüfungen unmittelbarer Beitragszahler, Versicherungsnummer online,

Hinweise zur geplanten Vereinfachung bei der Beitragsfälligkeit,

Informationen zu den Syndikusanwälten und zum eGovernment-Wettbewerb...

Quelle: Deutsche Rentenversicherung

summa summarum (Ausgabe 02-2016)

Künstlersozialabgabestabilisierungsgesetz, Schülerbeschäftigungen und befristete Jobs von Schulabgängern,

Beitragspflicht zusätzlicher Vergütungen an Rechtsreferendare in der Anwalts- oder Wahlstation,

SGB IV-Änderungsgesetz (Festlegungen zur Betriebsnummer, Bestandsprüfungen)...

Quelle: Deutsche Rentenversicherung

summa summarum (Ausgabe 01-2016)

20 Jahre Betriebsprüfdienst, Vertrauensschutz für CGZP-Anwender, Stimmbindungsvereinbarungen,

Hinweise zur Beschäftigung von Flüchtlingen, Arbeitslohnspende...

Quelle: Deutsche Rentenversicherung